18 - 02 - 2018

Dartwerfen

Nach der Hauptschule hat er mit einer Lehre angefangen, Automechaniker.  Praktisch war er ganz gut.  Die theoretische hat er dreimal geschmissen.  Warum, weiß er auch nicht.  Zu wenig gelernt, na, keinen Bock gehabt.  Sein Vater hat ihm dann einen Job vermittelt, im Lager.  Lief aber nur ein halbes Jahr.  Dann ist er gezogen worden.  Beim Bund hat das dann angefangen.  Mit dem Rauchen und so.  Er war eigentlich ständig zu, meistens Bier und Korn.  Da hatte immer einer was bei.  Den Führerschein wollte er eigentlich damals gemacht haben.  Aber es ist zweimal aufgefallen, dass er getrunken hatte.  Nach dem Bund hat er keine Stelle wieder gekriegt.  Er hat sich arbeitslos gemeldet.  Viel Stütze gibt es nicht. Für Fahrschule ist nie Geld über geblieben.  Und keine Zeit, irgendwie. Er wohnt noch bei den Eltern. Eine Freundin hat er nicht.  Er hat eine Clique.  Schießen im Schützenverein, Dart-Werfen und so.  Und miteinander feiern.  Und so. Die meisten Kumpels kennt er noch aus der Schule.  Die meisten Kumpels haben einen Führerschein.  Und ein eigenes Auto.  Sie nehmen ihn mit, klar, so wie an dem Samstag.  Maik hatte eine Kiste Bier auf dem Rücksitz von seinem Golf.  Er hatte auf dem Busparkplatz geparkt.  Sie haben Musik gehört.  Maik hat eine fette Anlage drin, acht Boxen, 400 Watt.  Nach einer Stunde oder anderthalb war die Kiste leer.  Maik ist ausgestiegen, um noch eine zu holen.  Den Schlüssel hat er stecken lassen. So ist das gekommen.  Er hat Maik einsteigen lassen hinterher und ist auf einen anderen Parkplatz gefahren, am Stadtrand.  Wo nicht so viel los ist.  Maik hat sich den Schaden angesehen und gesagt, Scheiße.  Klar hat er den Schaden behoben, er ist ja vom Fach.  So schlimm war das gar nicht, nur eine leichte Delle auf der Motorhaube und über der Windschutzscheibe so ein paar eingeklemmte Haare.  Und, na, das Blut, aber das ließ sich einfach so abwaschen.

Mehr in dieser Kategorie: « Wehrmachtsausstellung Cello »