26 - 10 - 2020

Abend

Abend


Wälze, schweres Bärenwesen, träge
Deinen feisten Dunkelwanst zur Seite,
Wo die Nacht wohnt; kriech in fetter Breite
Über Höfe, unter Erker, in Verschläge,

Schlürfe gierig ihre Tinte, saug dich voll
Mit Schweigen, Flüstern, unerhörten Giften —
Und vergieß´ sie wieder... — Später driften
In der Brühe kleine Kinder und ein Troll,

Auf dem Rücken, Augen weiß und weit geschlossen,
Über sich herbsüße Phlegmen trunk´ner Bläue,
Leerer Träume, müder Zweifel, falscher Reue...

Dann schwallt Schwärze an, von Ewigkeit umflossen.
Du, Bärentier, wirst eins mit ihren Fluten,
Wir retten uns in Betten und Kanuten.

Mehr in dieser Kategorie: « hesse Verortung A 7 »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.