24 - 09 - 2021

5. September 2012

Reinhard Rakow
Ein Faschist


Ich bin gerecht. Denn Leistung muss sich lohnen.
"Jedem das Seine" ist mein Lieblingswort,
"Von nichts kommt nichts" die Losung zum Rekord,
Der mir verhilft, vor anderen zu thronen.

Wie bitte kann man Stier und Maus vergleichen?!
Dieser wurd´ so, sie aber anders programmiert
Von der Natur, die alles trefflich arrangiert,
Wir dürfen nicht die Artgrenzen verweichen —

Scharf von Geist, ein Leib aus Stahl und fein der Stall:
Das ist der edle Grund, drauf Bestes nur gedeiht,
Die Macht zu mehren, die sich unsren Kreisen weiht,

"Geld kommt zu Geld": Ja, so geschieht´s, von Fall zu Fall,
"Geld hat man – oder nicht": Den Schwachen nur gebricht´s
An ihm. Weshalb? "Denn hast du nichts, so ziemt dir nichts!"

Mehr in dieser Kategorie: « 4. September 2012 6. September 2012 »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.