12 - 12 - 2018

Aktuell: VII. Berner Bücherwochen 2019

Die Siebten Berner Bücherwochen sind  geplant für die Zeit vom 14. September 2019 bis zum 14. Dezember 2019. Im Rahmen der Bücherwochen sollen fünf neue Bücher enstehen, die im Geest-Verlag Vechta erscheinen werden: drei Bücher von Schülern (der GS Gansoe, Oberschule Berne, des Gymnasiums Brake) und zwei Anthologien: die weltweit ausgeschriebene Anthologie mit dem Doppelthema "Heimat / Menscheit" und das "Lesebuch für die Wesermarsch" mit dem Titel "Was du nicht willst, das man dir tu ..." Hier die Ausschreibungsbedingungen für die beiden Buchprojekte:

 

1. "Heimat" / "Menschheit"

Berner Bücherwochen 2019 - Anthologieausschreibung mit dem Thema 'Heimat'

premiere  der anthologie, eröffnung der berner bücherwochen 14. september 2019

einsendeschluss. 14. mai 2019

auszeichnungen: 14. dezember 2019

---------------------
Ausschreibung
zur Anthologie "HEIMAT"

Vorbemerkung:
Was heißt, was ist „Heimat"? Sehnsuchtsort, Unort? Was macht Heimat aus? Gibt es die eine, gibt es mehrere „Heimaten"? Kann es überhaupt eine einzige geben?
Was bedeutet „Heimat" in Zeiten, da einerseits Millionen und Abermillionen entwurzelt und heimatlos vagieren, während andererseits Nationalismus und Chauvinismus weltweit auf dem Vormarsch sind?
Welche zeitlichen, sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und oder emotionalen Dimensionen verbinden Sie als Autorin, als Autor konkret mit „Heimat"?
Fest steht: Der Begriff Heimat eignet sich nicht, ihn Nationalisten zur ideologischen Vereinnahmung zu überlassen.

*

Ausschreibungsbedingungen

Die Gemeinde Berne in der Wesermarsch (D 27804 Berne) veranstaltet vom 14.09. bis 14.12.2019 die Siebten Berner Bücherwochen als "Fest der Kultur rund ums Wort" mit Lesungen, Vorträgen, Konzerten und weiteren Veranstaltungen.

Aus diesem Anlass planen Geest-Verlag Vechta und Gemeinde Berne eine Anthologie. Die Anthologie wird zur Eröffnung der Siebten Berner Bücherwochen am 14.09.2019 veröffentlicht und in der Eröffnungsveranstaltung präsentiert werden. Für diese Anthologie werden Beiträge gesucht; unter den Autoren aufgenommener Beiträge werden Preise von insgesamt 1.000,00   (in Worten: eintausend Euro) vergeben. Bekanntgabe der Preisträger und Vergabe der Preise erfolgen im Rahmen der BücherwochenAbschlussveranstaltung am 14.12.2019. Über die Aufnahme eingesandter Texte in die Anthologie und über die Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen jeweils unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Ausschreibungsergebnisse werden mit denen der Auschreibung zum Thema "Menschheit" zusammengeführt.

Es gelten folgende Bedingungen:

1. Thema:
Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zum Begriff „Heimat" erlauben.

2. Sprache, Genre:
• Die Anthologietexte werden in Deutsch veröffentlicht. In Deutschland lebenden Fremdsprachlern steht es frei,  Beiträge in ihrer eigenen Muttersprache einzureichen. Verlag und Herausgeber bemühen sich, in Abstimmung mit dem Autor eine Übersetzung zu organisieren.
• Mundart  (Platt u.a.) ist willkommen.
• Erlaubt sind alle belletristischen Genres (Prosa, Tagebuch, Brief, Lyrik), Drama, Essay und Sachtext.

3. Teilnehmer:
• Ausgeschlossen sind Mitarbeiter des Verlags und deren Angehörige sowie Mitglieder der Jury und deren Angehörige.
• Die Ausschreibung wendet sich im Übrigen an alle, die sich für das Thema interessieren. Es gibt keine Altersbeschränkung. Renommierte Autorinnen und Autoren sind ebenso eingeladen wie Schreibanfänger/innen.
• Da die „Berner Bücherwochen" sich zusätzlich auch als Projekt regionaler Literaturförderung verstehen, richten sie den Aufruf zur Teilnahme auch an Menschen aus der Gemeinde Berne und den Nachbarkommunen sowie an Menschen aus den Regionen Oldenburg, Delmenhorst und Bremen und aus der Wesermarsch.

4. Form und Frist:
• Einsendeschluss ist der 14. Mai 2019 (Datum des Poststempels).
• Jeder Teilnehmer darf bis zu drei Texte einreichen. Der Gesamtumfang darf 25 Normseiten (á 1.500 Zeichen einschließlich Leer- und Absatzzeichen) nicht überschreiten.
• Eingesandte Texte müssen vom Einsender selbst verfasst worden sein. Sie dürfen noch nicht anderweitig -- auch nicht im Internet oder auf öffentlichen Lesungen -- veröffentlicht worden sein, und sie dürfen Rechte Dritter nicht verletzen.
• Wenn nicht vorher anders vereinbart (siehe dazu unten Ziffer 7: "Hilfestellungen"), gilt: Jeder Text ist als Papier-Ausdruck und zusätzlich elektronisch einzureichen, und zwar im Format .doc oder .rtf, als Mailanhang, auf CD oder USB-Stick. Im Begleitschreiben zum Papier-Ausdruck bzw. in der Mail sind Namen, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon, ggf. Fax, Mailadresse) des Verfassers anzugeben.
• Zusätzlich sind beizufügen:
— Eine max. fünf Zeilen umfassende Kurzvita mit bio-/ bibliografischen Angaben,
— eine vom Autor eigenhändig unterzeichnete Erklärung darüber, dass
    — er die Texte selbst verfasst hat
    — die Texte noch nicht anderweitig, auch nicht im Internet und auf öffentlichen Lesungen, veröffentlicht wurden
    — Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht  verletzt werden
     — der Autor sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

• Die Post-Einsendung ist zu richten an

Berner Bücherwochen z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2, D 27804 Berne

oder an

Berner Bücherwochen z.Hd. Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden.

• Mails sind ausschließlich zu senden an „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!".

• Einreichungen, die den voranstehenden Anforderungen nicht genau entsprechen, werden nicht berücksichtigt.

5. Rechte, Vergütung, Freiexemplare:
• Vergütungsansprüche der Teilnehmer bestehen nicht. Die Veröffentlichung ausgewählter Texte erfolgt kosten- und honorarfrei. Autoren abgedruckter Texte erhalten je ein kostenloses Belegexemplar und die Möglichkeit, weitere Exemplare mit einem Autorenrabatt zu beziehen.
• Eine Rücksendung und/ oder Archivierung eingesandter Materialien erfolgt in keinem Fall. Eingereichte Papiere, Verpackungsmaterialien, CDs und Datenträger werden nach Durchsicht entsorgt. Es sollten deshalb ausschließlich Kopien — niemals Originale! — eingereicht werden.
• Das Urheberrecht verbleibt bei den Autoren. Diese räumen indes dem Geest-Verlag und der Gemeinde Berne zeitlich und räumlich unbeschränkt das kostenfreie Recht ein zur Veröffentlichung ausgewählter Texte in der Anthologie und in diesbezüglichen Presse- und Werbetexten, auch via EMail und Internet, und zwar für beliebig viele Übermittlungsvorgänge, Online-Abrufe, Bildschirmwiedergaben und Ausdrucke in Papierform sowie für alle Auflagen ohne Stückzahlbegrenzung,  wie auch zu einer den Zwecken der Siebten Berner Bücherwochen dienenden Verbreitung ihrer mitgeteilten Vita-Daten. Die Autoren veröffentlichter Texte erklären sich mit deren öffentlichen Verlesung durch Dritte im Rahmen der Berner Bücherwochen einverstanden.

6. Auswahl der Texte, Preise, Bekanntgabe:
• Hinsichtlich der Teilnahme an der Ausschreibung, der Auswahl der in der Anthologie veröffentlichten Texte und der Preisvergabe ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
• Über Textauswahl und Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen. Ihr gehören an:
Hartmut Schietenstedt, Bürgermeister,  Gemeinde Berne,   — Dr. Michael  Brandt, Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft, — Björn Thümler, Mitglied des Niedersächsischen Landtages,  — Heide Witting-Fries, Buchhändlerin, — Alfred Büngen, Germanist, Verlagsleiter Geest-Verlag, und Reinhard Rakow, Autor und Herausgeber.
• Die Jury behält sich vor, das Preisgeld von 1.000,00 Euro auf mehrere Anthologieautoren aufzuteilen.
• Voraussichtlich im Laufe des Monats August 2019 werden die ausgewählten Teilnehmer, vorzugsweise über EMail, benachrichtigt. Zugleich wird die Autorenliste der Anthologie auf den Homepages des Verlags, der Gemeinde und von Reinhard Rakow veröffentlicht. Verfasser nicht in die Anthologie aufgenommer Texte werden nicht gesondert benachrichtigt.
• Die Anthologie wird auf der Eröffnungsveranstaltung am 14.09.2019  der Öffentlichkeit präsentiert und kann dort erstmals als Buch erworben werden.
• Der oder die Preisträger wird/ werden in der Abschlussveranstaltung am 14.12.2019 bekanntgegeben.
• Vorherige Einzel-Anfragen zum Sachstand werden nicht beantwortet.

7. Datenschutz:
Der Geest-Verlag und der Herausgeber halten alle eingesandten Texte und die Daten der Teilnehmer für die Dauer und zum Zwecke der Durchführung der Ausschreibung elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der Jury und ausschließlich ausschreibungsbezogen. Mit der Veröffentlichung der Anthologie werden alle nicht länger benötigten Daten -- also die Texte und sonstigen Daten der nicht in der Anthologie vertretenen Ausschreibungsteilnehmer -- von Velag, Herausgeber und Jury gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

8. Hilfestellungen:
• Teilnahmeinteressierte, die die Formvorschriften der Ziffer 4 dieser Bedingungen nicht einhalten können, weil ihnen die technischen Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen oder ihnen erforderliche Kenntnisse fehlen, werden gebeten, sich frühzeitig mit dem Verlag oder dem Herausgeber in Verbindung zu setzen. Von dort wird in Abstimmung mit dem Autor die Möglichkeit einer Übertragung seines Beitrags in ein formgerechtes EDV-Format geprüft und ggf. organisiert.
• Fremdsprachler:  siehe Ziffer 2.
• Fragen zu Inhalt und Form können gerichtet werden an

Berner Bücherwochen, z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2,
D 27804 Berne
Telefon: 04406-920046, EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder

Berner Bücherwochen, Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden
Telefon: 04447-856580
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

1.1.

MENSCHHEIT

Ausschreibung
zur Anthologie  "MENSCHHEIT"

Vorbemerkung:
Wir leben in Zeiten globalen Denkens und Handelns, der geschrumpften Entfernungen und der geschrumpften Wichtigkeit nationaler Grenzen. Dem Weltbürger von heute ist Heimat der gesamte Erdkreis.
„Menschheit", die Gesamtheit aller Menschen, die Weltbevölkerung, oder, in abstrakterem Sinne, die soziale Einheit sämtlicher Menschen -- taugt sie als Gegenentwurf zu Isolationismus, Nationalismus und Provinzialimus?
Oder verbirgt, wer kosmopolitisch zu denken vorgibt, wer Vokabeln wie  „Wohl der Menschheit", "globale Verantwortung", "internationale Solidarität" im Munde führt, nur seine Hilf-, Verantwortungs- und Wurzellosigkeit?

*

Ausschreibungsbedingungen

Die Gemeinde Berne in der Wesermarsch (D 27804 Berne) veranstaltet vom 14.09. bis 14.12.2019 die Siebten Berner Bücherwochen als "Fest der Kultur rund ums Wort" mit Lesungen, Vorträgen, Konzerten und weiteren Veranstaltungen.

Aus diesem Anlass planen Geest-Verlag Vechta und Gemeinde Berne eine Anthologie mit dem Titel „Menschheit". Die Anthologie wird zur Eröffnung der Siebten Berner Bücherwochen am 14.09.2019 veröffentlicht und in der Eröffnungsveranstaltung präsentiert werden. Für diese Anthologie werden Beiträge gesucht; unter den Autoren aufgenommener Beiträge werden Preise von insgesamt 1.000,00   (in Worten: eintausend Euro) vergeben. Bekanntgabe der Preisträger und Vergabe der Preise erfolgen im Rahmen der Bücherwochen-Abschluss-veranstaltung am 14.12.2019. Über die Aufnahme eingesandter Texte in die Anthologie und über die Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen jeweils unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Ausschreibenden behalten sich vor, die zu dieser Ausschreibung eingehenden Texte zu kombinieren mit denen anderer Ausschreibungen.

Es gelten folgende Bedingungen:

1. Thema:
Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zum Begriff „Menschheit" erlauben.

2. Sprache, Genre:
• Die Anthologietexte werden in Deutsch veröffentlicht. In Deutschland lebenden Fremdsprachlern steht es frei,  Beiträge in ihrer eigenen Muttersprache einzureichen. Verlag und Herausgeber bemühen sich, in Abstimmung mit dem Autor eine Übersetzung zu organisieren.
• Mundart  (Platt u.a.) ist willkommen.
• Erlaubt sind alle belletristischen Genres (Prosa, Tagebuch, Brief, Lyrik), Drama, Essay und Sachtext.

3. Teilnehmer:
• Ausgeschlossen sind Mitarbeiter des Verlags und deren Angehörige sowie Mitglieder der Jury und deren Angehörige.
• Die Ausschreibung wendet sich im Übrigen an alle, die sich für das Thema interessieren. Es gibt keine Altersbeschränkung. Renommierte Autorinnen und Autoren sind ebenso eingeladen wie Schreibanfänger/innen.
• Da die „Berner Bücherwochen" sich zusätzlich auch als Projekt regionaler Literaturförderung verstehen, richten sie den Aufruf zur Teilnahme auch an Menschen aus der Gemeinde Berne und den Nachbarkommunen sowie an Menschen aus den Regionen Oldenburg, Delmenhorst und Bremen und aus der Wesermarsch.

4. Form und Frist:
• Einsendeschluss ist der 14. Mai 2019 (Datum des Poststempels).
• Jeder Teilnehmer darf bis zu drei Texte einreichen. Der Gesamtumfang darf 25 Normseiten (á 1.500 Zeichen einschließlich Leer- und Absatzzeichen) nicht überschreiten.
• Eingesandte Texte müssen vom Einsender selbst verfasst worden sein. Sie dürfen noch nicht anderweitig -- auch nicht im Internet oder auf öffentlichen Lesungen -- veröffentlicht worden sein, und sie dürfen Rechte Dritter nicht verletzen.
• Wenn nicht vorher anders vereinbart (siehe dazu unten Ziffer 7: "Hilfestellungen"), gilt: Jeder Text ist als Papier-Ausdruck und zusätzlich elektronisch einzureichen, und zwar im Format .doc oder .rtf, als Mailanhang, auf CD oder USB-Stick. Im Begleitschreiben zum Papier-Ausdruck bzw. in der Mail sind Namen, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon, ggf. Fax, Mailadresse) des Verfassers anzugeben.
• Zusätzlich sind beizufügen:
— Eine max. fünf Zeilen umfassende Kurzvita mit bio-/ bibliografischen Angaben,
— eine vom Autor eigenhändig unterzeichnete Erklärung darüber, dass
    — er die Texte selbst verfasst hat
    — die Texte noch nicht anderweitig, auch nicht im Internet und auf öffentlichen Lesungen, veröffentlicht wurden
    — Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht  verletzt werden
     — der Autor sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

• Die Post-Einsendung ist zu richten an

Berner Bücherwochen z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2, D 27804 Berne

oder an

Berner Bücherwochen z.Hd. Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden.

• Mails sind ausschließlich zu senden an „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!".

• Einreichungen, die den voranstehenden Anforderungen nicht genau entsprechen, werden nicht berücksichtigt.

5. Rechte, Vergütung, Freiexemplare:
• Vergütungsansprüche der Teilnehmer bestehen nicht. Die Veröffentlichung ausgewählter Texte erfolgt kosten- und honorarfrei. Autoren abgedruckter Texte erhalten je ein kostenloses Belegexemplar und die Möglichkeit, weitere Exemplare mit einem Autorenrabatt zu beziehen.
• Eine Rücksendung und/ oder Archivierung eingesandter Materialien erfolgt in keinem Fall. Eingereichte Papiere, Verpackungsmaterialien, CDs und Datenträger werden nach Durchsicht entsorgt. Es sollten deshalb ausschließlich Kopien — niemals Originale! — eingereicht werden.
• Das Urheberrecht verbleibt bei den Autoren. Diese räumen indes dem Geest-Verlag und der Gemeinde Berne zeitlich und räumlich unbeschränkt das kostenfreie Recht ein zur Veröffentlichung ausgewählter Texte in der Anthologie und in diesbezüglichen Presse- und Werbetexten, auch via EMail und Internet, und zwar für beliebig viele Übermittlungsvorgänge, Online-Abrufe, Bildschirmwiedergaben und Ausdrucke in Papierform sowie für alle Auflagen ohne Stückzahlbegrenzung,  wie auch zu einer den Zwecken der Siebten Berner Bücherwochen dienenden Verbreitung ihrer mitgeteilten Vita-Daten. Die Autoren veröffentlichter Texte erklären sich mit deren öffentlichen Verlesung durch Dritte im Rahmen der Berner Bücherwochen einverstanden.

6. Auswahl der Texte, Preise, Bekanntgabe:
• Hinsichtlich der Teilnahme an der Ausschreibung, der Auswahl der in der Anthologie veröffentlichten Texte und der Preisvergabe ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
• Über Textauswahl und Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen. Ihr gehören an:
Hartmut Schietenstedt, Bürgermeister,  Gemeinde Berne,   — Dr. Michael  Brandt, Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft, — Björn Thümler, Mitglied des Niedersächsischen Landtages,  — Heide Witting-Fries, Buchhändlerin, — Alfred Büngen, Germanist, Verlagsleiter Geest-Verlag, und Reinhard Rakow, Autor und Herausgeber.
• Die Jury behält sich vor, das Preisgeld von 1.000,00 Euro auf mehrere Anthologieautoren aufzuteilen.
• Voraussichtlich im Laufe des Monats August 2019 werden die ausgewählten Teilnehmer, vorzugsweise über EMail, benachrichtigt. Zugleich wird die Autorenliste der Anthologie auf den Homepages des Verlags, der Gemeinde und von Reinhard Rakow veröffentlicht. Verfasser nicht in die Anthologie aufgenommer Texte werden nicht gesondert benachrichtigt.
• Die Anthologie wird auf der Eröffnungsveranstaltung am 14.09.2019  der Öffentlichkeit präsentiert und kann dort erstmals als Buch erworben werden.
• Der oder die Preisträger wird/ werden in der Abschlussveranstaltung am 14.12.2019 bekanntgegeben.
• Vorherige Einzel-Anfragen zum Sachstand werden nicht beantwortet.

7. Datenschutz:
Der Geest-Verlag und der Herausgeber halten alle eingesandten Texte und die Daten der Teilnehmer für die Dauer und zum Zwecke der Durchführung der Ausschreibung elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der Jury und ausschließlich ausschreibungsbezogen. Mit der Veröffentlichung der Anthologie werden alle nicht länger benötigten Daten -- also die Texte und sonstigen Daten der nicht in der Anthologie vertretenen Ausschreibungsteilnehmer -- von Velag, Herausgeber und Jury gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

8. Hilfestellungen:
• Teilnahmeinteressierte, die die Formvorschriften der Ziffer 4 dieser Bedingungen nicht einhalten können, weil ihnen die technischen Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen oder ihnen erforderliche Kenntnisse fehlen, werden gebeten, sich frühzeitig mit dem Verlag oder dem Herausgeber in Verbindung zu setzen. Von dort wird in Abstimmung mit dem Autor die Möglichkeit einer Übertragung seines Beitrags in ein formgerechtes EDV-Format geprüft und ggf. organisiert.
• Fremdsprachler:  siehe Ziffer 2.
• Fragen zu Inhalt und Form können gerichtet werden an

Berner Bücherwochen, z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2,
D 27804 Berne
Telefon: 04406-920046, EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder

Berner Bücherwochen, Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden
Telefon: 04447-856580
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2.  Lesebuch für die Wesermarsch

"Was du nicht willst, das man dir tu..."

Das neue Lesebuch der Wesermarsch 2019

1. Kurzaufruf:
"Was du nicht willst, das man dir tu …" —
Das neue Lesebuch der Wesermarsch

Ausschreibung von LEB Wesermarsch, Kultur vor Ort e.V. und Geest-Verlag

Aufruf an alle, die (mit-)schreiben wollen
Ausschreibung endet am 14. Juni 2019

Die goldene Regel für das Zusammenleben von Menschen lautet: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst." Das leuchtet eigentlich jedem ein: „Was man mir nicht antun soll, will ich selbst anderen auch nicht zufügen." Doch nicht selten hapert es an der Umsetzung: Wenn einer von beiden seinen Vorteil sucht, wenn einer sich benachteiligt fühlt, gegenüber Fremden oder einfach aus gedankenloser Unachtsamkeit … -- Situationen, nach denen man sich vielleicht wünscht, anders behandelt worden zu sein oder anders gehandelt zu haben, mit mehr Respekt, taktvoller und empfindsamer. Es geht um ausgeübte und um unterlassene Mitmenschlichkeit, um ersehntes, um fehlendes und um dankbar erfahrenes Mitgefühl.

„Was du nicht willst, das man dir tu ..." lautet der Titel eines Buches, das im Rahmen der Siebten Berner Bücherwochen im Oktober 2019 Premiere feiern wird. LEB Wesermarsch, der gemeinnützige Verein "Kultur vor Ort" und der Geest-Verlag Vechta suchen ab sofort Texte für das geplante "Lesebuch für die Wesermarsch 2019".

Die Ausschreibung richtet sich an alle, auch an Schreibanfänger, die etwas zu dem Thema beitragen können. Voraussetzung ist lediglich, dass die Ausschreibungsteilnehmer ihren ersten Wohnsitz in der Region Wesermarsch haben oder zehn Jahre ihres Lebens hier verbrachten. Jeder darf bis zu 15 Normseiten (á 1.500 Zeichen incl. der Leer- und Absatzzeichen), verteilt auf maximal 3 Texte, einreichen.

Zugelassen sind alle Texte -- Lyrik, Prosa oder sonstige Genres wie Tagebuch oder Brief --, die sich in einem weiten Sinn mit dem Thema "Was du nicht willst, das man dir tu ..." befassen.

Über die Aufnahme eingesandter Beiträge in das Buch entscheidet eine Jury unter Ausschluss des Rechtsweges. Ihr gehören an Helga Bürster (Autorin), Dieter Kohlmann (Vorsitzender LEB Wesermarsch und Herausgeber), Alfred Büngen (Leiter Geest-Verlag) und Reinhard Rakow (Autor und Herausgeber).

Bewerbungstexte werden ab sofort entgegengenommen von
Redaktion WAS DU NICHT WILLST
Reinhard Rakow, Ollener Straße 2,
27804 Berne (tel. 04406-920046).

Weitere Einzelheiten (wie EDV-Format, Papierausdruck usw.) ergeben sich aus den unten abgedruckten Ausschreibungsbedingungen.
Ausschreibungsende ist der 14.06.2019 (Datum des Poststempels).

Dem Buchprojekt vorgeschaltet ist eine Schreibwerkstatt unter Leitung von Helga Bürster, die die LEB Wesermarsch anbieten wird. Jeder Teilnehmer der Schreibwerkstatt ist mit wenigstens einem Text für das Buch "gesetzt".

Für die Premiere des Buches sind mehrere Lesungstermine vorgesehen - in Brake, Elsfleth, Nordenham und Berne.


2. Die Ausschreibungsbedingungen im Einzelnen:

| Gegenstand der Ausschreibung:
"Was du nicht willst, das man dir tu ...", herausgegeben von Dieter Kohlmann und Reinhard Rakow, Geest-Verlag Vechta 2019, ca. 300 Seiten. Premiere: Oktober 2019, Lesungen sind vorgesehen in Brake, Elsfleth, Nordenham und Berne.

| Ausschreibende:
Ausschreibung und Buchprojekt verdanken sich einer Kooperation von LEB Kreisarbeitsgemeinschaft Wesermarsch, "Kultur vor Ort" e.V. Berne und Geest-Verlag Vechta.

| Teilnahmeberechtigt
sind alle, die am 14.06.2019 ihren ersten Wohnsitz im Landkreis Wesermarsch haben oder zehn Jahre ihres Lebens in der Region Wesermarsch („Landschaft Wesermarsch" mit den Landkreisen Wesermarsch, Cuxhaven, Osterholz und Bremen) verbracht haben.

| Textinhalte und Genre:
Zugelassen sind alle Texte, die sich inhaltlich zwanglos mit dem Thema „Was du nicht willst, das man dir tu ..." verbinden lassen, gleich aus welchem Genre.

| Ausschreibungsdauer:
Texte können an sofort eingereicht werden. Die Ausschreibung endet am 14. Juni 2019 (Datum des Poststempels).

| Rechte:
Mit Einreichung ermächtigen die Teilnehmer die Ausschreibenden, ihre Texte im geplanten Buch und allen diesbezüglichen Medien (Pressetexten, Flyer usw.) in beliebiger Auflage und Form, auch auszugsweise, unentgeltlich zu veröffentlichen. Die Teilnehmer sind bereit, etwa ins Buch aufgenommene Texte selbst auf öffentlichen Lesungen und im Rundfunk vorzutragen oder durch "Lesepaten" vortragen zu lassen.
Honorar- oder Lizenzansprüche entstehen nicht, eine Vergütung findet nicht statt. Im Übrigen bleiben die Teilnehmer Inhaber aller Rechte an ihren Texten.

| Datenschutz:
Geest-Verlag und Herausgeber halten alle eingesandten Texte und die Daten der Teilnehmer für die Dauer und zum Zwecke der Durchführung der Ausschreibung elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der Jury und ausschließlich ausschreibungsbezogen. Mit der Veröffentlichung der Anthologie werden alle nicht länger benötigten Daten -- also die Texte und sonstigen Daten der nicht in der Anthologie vertretenen Ausschreibungsteilnehmer -- von Verlag, Herausgeber und Jury gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

| Einreichung, Formalien
Die Texte sind als Papierausdruck postalisch zu senden an Redaktion WAS DU NICHT WILLST, Reinhard Rakow, Ollener Str. 2, 27804 Berne. Im Anschreiben sind mitzuteilen Name, Anschrift, Alter, Telefon- und Mail-Verbindung.

Dem Anschreiben beizufügen ist eine vom Einreicher eigenhändig unterzeichnete Erklärung darüber,
-- dass die eingereichten Texte selbst verfasst wurden,
-- dass die Ausschreibungsbedingungen dem Teilnehmer bekannt sind und von ihm akzeptiert werden,
-- dass die eingereichten Texte Rechte Dritter nicht verletzen, und
-- dass sie noch nicht anderweitig, auch nicht im Netz, veröffentlicht wurden.

Die Textausdrucke sind mit Name und Anschrift des Autors zu versehen. Eingereicht werden dürfen bis zu 15 Normseiten (eine Normseite: á 1.500 Zeichen inkl. Leer- und Absatzzeichen), verteilt auf bis zu 3 Texte.

Zusätzlich ist eine elektronische Einreichung erforderlich im Format .doc oder .rtf, und zwar auf CD bzw. Datenstick oder als Mailanhang. Im Begleitschreiben bzw. in der Mail sind Namen, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon, ggf. Fax, Mailadresse) des Verfassers anzugeben.

Briefpost ist zu richten an
Redaktion WAS DU NICHT WILLST, Reinhard Rakow, Ollener Straße 2,
27804 Berne (tel. 04406-920046).
Mails sind ausschließlich zu senden an „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!".

| Keine Lagerung, keine Rücksendung
Alle eingereichten Materialien einschließlich der Datenträger werden weder gelagert oder sonst archiviert noch zurückgesandt. Eingereichte Papiere, Verpackungsmaterialien, CDs und Datenträger werden nach Durchsicht entsorgt. Es sollten deshalb ausschließlich Kopien — niemals Originale! — eingereicht werden.

| Text-Auswahl, Jury
Die Teilnahme an der Ausschreibung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Über die Aufnahme eingesandter Texte in das Buch entscheidet eine Jury nach eigenem freien Ermessen, bestehend aus Helga Bürster (Autorin), Dieter Kohlmann (LEB Wesermarsch), Alfred Büngen (Verleger) und Reinhard Rakow (Autor), ebenfalls unter Ausschluss des Rechtsweges. Jeder Teilnehmer der LEB-Schreibwerkstatt wird mit wenigstens einem Beitrag in das Buch aufgenommen werden.

| Benachrichtigung
Berücksichtigte Teilnehmer werden spätestens in der zweiten Septemberhälfte 2019 benachrichtigt. Auf der Homepage des Verlags (www.geest-verlag.de), der LEB Wesermarsch (www.leb-weser-marsch.de) und auf www.reinhardrakow.de werden die Buch-Autoren veröffentlicht. Eine Benachrichtigung der nicht berücksichtigten Autoren erfolgt nicht, es werden auch keine diesbezüglichen Anfragen beantwortet.

| Belegexemplar
Im Buch vertretene Teilnehmer erhalten je ein kostenfreies Belegexemplar des Buchs vom Verlag. Dort können sie auch zusätzliche Exemplare zu Sonderkonditionen (Autorenrabatt) beziehen.